Körpersprache: Ihr fragt, ich antworte!

Körpersprache Fragen

Wer meinen Email-Newsletter abonniert hat, der erhält nicht nur immer die neuesten Artikel direkt per Email zugeschickt, sondern hat auch die Möglichkeit, mit mir in Kontakt zu treten und mir Fragen zu stellen.

Diese Möglichkeit haben schon viele Leute genutzt. Nun möchte ich hin und wieder gerne ein paar der Antworten, die ich meinen Lesern gab, hier auf dem interaktionsblog.de veröffentlichen.

Eine Frage, die sehr viele von euch interessieren dürfte, stellte mir Stefan* vor einiger Zeit:

Bild: (BY-NC-SA) adesigna

Hi Andreas.

Also erstmal Respekt dafür , das dein ganzes Blog kostenlos ist. Also fragen an sich habe ich extrem viele , aber ich denke das du sicherlich besseres zu tun hast , als alle fragen zu beantworten :-D. Aber einige kurze Fragen habe ich natürlich die ich noch gerne beantwortet hätte , also wenn du es weißt ;-)

Wenn ich einer Kollegin etwas erzähle , macht sie andauernd die Hände in die Hüfte und guckt mich so ein bisschen schief an. Also sie macht ihren Kopf ein bisschen schief. Wenn ein Hund das macht , heißt es ja das er gespannt ist , also aufmerksamkeit , aber die Hüfte zeigt ja eher so Abwehr. Was will meine Kollegin damit mir sagen ? Also ihre Körpersprache

2. Frage: Hast du irgendwelche Seiten oder links die du mir emfehlen kannst ? Bin momentan nur Praktikant und kann mir deswegen nicht die Bücher die du emphilst kaufen und Seminare an sich sind auch zu teuer :-\. Aber auf jeden Fall ein riesen lob für deine Arbeit , vor allem ohne scheiß werbeblocker :-)

Ich antwortete Stefan:

Hallo Stefan

Besten Dank für dein Email und dein Lob. Interessant wäre es, zu wissen, ob deine Kollegin dies regelmäßig bei allen Leuten macht. Dann nämlich könnte es zu ihrer normalen Ausdrucksweise gehören und es hätte nichts besonderes zu bedeuten. Denn beim Lesen der Körpersprache anderer Menschen müssen wir im ersten Schritt immer zuerst auf die Baseline des Gegenübers achten. Jeder Mensch hatte irgendwelche Ticks, die er häufig an den Tag legt, ohne dass sie eine besondere Bedeutung hätten. Bei mir zum Beispiel ist es so, dass mein (ehrlich gemeintes) Lächeln häufig ein wenig schief ist. (Ähnlich wie hier bei Katie Holmes) Streng nach Theorie wäre dies ein Zeichen von „Verachtung“, da ich das aber sehr häufig so mache und es dementsprechend meine „Baseline“ ist, hat es keine weitere Bedeutung.

In die Hüfte gestemmte Hände – so wie bei deiner Kollegin – bezeichnet man auch mit dem Fachausdruck „Akimbo“. Diese können unter Umständen ein Zeichen von Ablehnung sein oder zumindest darauf hinweisen, dass sie das Gehörte kritisch hinterfragt. Dies vor allem dann, wenn sie das sonst nie so macht. Wenn sie ihre Hände aber sehr häufig in die Hüften stemmt, ist es einfach „ihre Art“ und du solltest dem keine weitere Aufmerksamkeit schenken.

Ein schiefer Kopf kann ein Zeichen dafür sein, dass sie dir aufmerksam zuhört und dir ihre ganze Aufmerksamkeit widmet; vor allem dann, wenn es mit einem freundlichen Gesichtsausdruck verbunden ist. Dies hätte also die gegenteilige Bedeutung der in die Hüfte gestemmten Hände. Anders schaut es aus, wenn der schiefe Kopf in Kombination mit einem Gesichtsausdruck gezeigt wird, welcher für Wut oder Verachtung steht. Das wäre dann schon eher ein Anzeichen für Kritik oder Uneinigkeit.

Deshalb: Achte mal darauf, wie sich deine Kollegin verhält, wenn sie mit anderen Leuten spricht oder wenn sie mit dir über belanglose Themen spricht. Nur die Abweichung von der Körpersprache, welches sie in solchen belanglosen Themen zeigt, solltest du versuchen zu interpretieren.

Und natürlich hoffe ich, dass meine bisherigen und zukünftigen Artikel dir helfen werden bei dieser Interpretation.

Zu deiner Frage: Das mit den Internet-Seiten ist erstaunlicherweise schwierig. Es gibt keine wirklich gute deutschsprachige Seite, die sich der Körpersprache widmet. (Was unter anderem auch ein Grund dafür war, dass ich einen Blog auf die Beine stellte.) International finde ich unter anderem diese Seiten noch spannend:

Von diesen Quellen lasse ich mich auch regelmäßig zu Artikeln auf dem interaktionsblog.de inspirieren. Falls du dich mit „Google Alerts“ auskennst, könnte es sich außerdem lohnen, ein paar Stichworte wie zum Beispiel „Körpersprache“, „Body Language“ und ähnliches zu abonnieren.

Wie du richtig bemerkt hast, wird mein Blog nicht über nervende Werbebanner finanziert. Ich verzichte gerne auf ein paar zusätzliche Euros, wenn ich den Leserinnen und Lesern damit ein besseres Lesevergnügen ohne Ablenkung bereiten kann. Dafür freue ich mich umso mehr, wenn meine Leser die Artikel meines Blogs auf Facebook, Twitter & Co. möglichst oft teilen und verbreiten. ;-)

Wenn dir also ein Artikel besonders gut gefällt, freue ich mich, wenn du auf deinen Netzwerken darüber schreibst und den Link mit deinen Freunden teilst. (Zum Beispiel meinen aktuellen Artikel über Blickkontakt im Fahrstuhl)

Viele liebe Grüße

Andreas

Und nun seid ihr wieder an der Reihe, liebe Leserinnen und Leser! Welche Fragen habt ihr an mich? Was wollt ihr schon lange mal wissen? Welche Themen brennen euch unter den Nägeln?

Ich kann nicht versprechen, dass ich jede Frage beantworten kann und über manche Themen weiß ich einfach noch zu wenig, als dass ich darüber einen Artikel schreiben könnte. Selbstverständlich aber werde ich alles versuchen, um eure Fragen beantworten zu können!

Und wenn ihr ein Thema ansprecht, welches mir noch nicht so bekannt ist, dann kommt eure Email in einen speziellen Ordner für zukünftige Artikel. Sobald ich genügend Unterlagen (und Wissen) dazu habe, melde ich mich wieder bei euch und/oder schreibe einen Artikel über das von euch gewünschte Thema.

Unter anderem sind aktuell folgende Themengebiete im erwähnten Ordner:

  • Taschendiebe und deren Verhalten
  • Körpersprache des Chefs lesen
  • Deeskalation (Was für Zeichen senden Aggressoren, welche Zeichen sendet das Gegenüber aus? Was wirkt aggressiv, was ängstlich, wo ist die Mitte?)
  • Überzeugen trotz Ablehnung (Manchmal verpasst man es, den ersten Eindruck positiv zu hinterlassen. Wie holt man dieses Manko wieder auf?)
  • usw.

Alle diese Themen wurden von euch Lesern an mich herangetragen. Und nach diesem Artikel, den ihr in diesem Moment lest, rechne ich mit noch viel mehr Fragen eurerseits. (Ich hoffe, ich finde dann auch die Zeit, euch möglichst rasch zu antworten.)

Ihr seht: Es bleibt also spannend, hier auf dem interaktionsblog.de und es werden noch viele hochinteressante Artikel folgen! ;-)

(Und nicht vergessen: Email-Newsletter jetzt abonnieren!)

* Name geändert

Kommentare

  1. Lisa Hellwig sagt:

    Ich hätte tatsächlich eine Frage oder eine Anregung für ein neues Thema. Und zwar würde mich interessieren ob die Körpersprache zwischen „normalen“ Menschen und Menschen ohne Selbstbewusstsein anders ist.
    Es geht einfach darum. Menschen mit Problemen und minderen Selbstwertgefühl oder extrem introvertierte Menschen agieren ja komplett anders mit Ihrer Umwelt. Mich interessiert aber ob man trotzdem gewisse Cluster auf ALLE Menschen anwenden kann oder ob solche Arten von Menschen eine Ausnahem bilden und man dort vorsichtig mit der Analyse sein sollte.

    Ich bin gespannt auf deine Antwort :)

Schreibe einen Kommentar

Google